Archiv

et sandy ist da!

Nach einem laaaangen Flug hab ichs doch noch nach Cairns geschafft und war heute auch schon mit Anne im Regenwald spazieren. dabei habe ich diesen kleinen Baerenfreund gefunden und mit nach Hause genommen. Hat jemand einen Namensvorschlag? Erdbaernd ist nicht so leicht zu ersetzen...

Demnaechst mehr, jetzt "macht erstmal das Internet zu" (Anne)

Liebe Gruesse,

Sandra 

4 Kommentare 5.9.07 13:51, kommentieren

Hallihallohalloechen!

Sandra und Anne waren heute am Strand. Am Trinity Beach. Das war sehr schoen. Osder Sandra?

Ja, Anne, da hast du Recht. Das Wetter war sehr gut und das Meer sehr warm. Oh Anne, du willst unbdingt noch was wichtiges schreiben?

Oh ja, stimmt, das hatte ich fast vergessen. och noe, jetzt hab ich es wirklich vergessen. Aber ich habs dir doch eben noch gesagt Snmadra?!

Ne, ich glaub du hast das nur der Julia erzaehlt. Weisst dus noch Julia?\

tja , ich kann mich an nix erinnern.sorry

Wo hast du denn wieder deinen Kopf? Gut dass der festgewachsen ist, du!

das sagt ja grad die richtige

Wieso schreibst du denn so klain? Schuechtern, Julia?

nein, ueberhaupt nicht!

Was sagst man dazu? Sandra?

Wie man sieht haben die zwei kleinen zuviel sonne abbekommen. Gut dass ich die einzig vernuenftige bin. Schluss jetzt!

Sagt die mit dem sONNENSTICH...

ICH STAND JA HEUTE GESCHUETZT UNTERM ZELT. NIX MIT SONNE

MAN SAGT JA DASS SICH DA DIE SONNE GANZ SCHOEN STAUT....

you are ny sunshine, my only sunshine

2 Kommentare 7.9.07 13:40, kommentieren

Australien ist geil!

Auf "vielfachen" Wunsch hier ein kleines Update in Sachen Reise:

Nach dem Abschied von Cairns ging es Sonntag ins kleine vertraeumte Townsville, wo Sonntags genauso wenig los ist wie in Trier. Deshalb beschlossen die wackeren Triererinnen *Anne fands schon immer scheisse* auf einen Huegel namens Castle Hill zu wandern. 300 Meter Hoehe hat sich erstmal nach nix angehoert, aber bei knallender Sonne wurde das Vorhaben doch auf halbem Weg mit Wadenkrampf und Sonnenbrand abgebrochen. Schoen war der Ausblick trotzdem.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Montags fuehrte uns der Weg bzw der freundliche Greyhound-Busfahrer (muessen die eigentlich alle gehaekelte Kniesoeckchen anhaben? Wahrscheinlich Gewerkschaftsvorschrift) nach Airlie Beach, einem kleinen Touriort am Meer.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Dort wurde erstmal am Strand relaxt, bevor es Dienstag zum Segeltrip rund um die Whitsunday Islands im Great Barrier Reef ging. Unser Schuepper war rot, klein, schnell und hiess Siska. Und wie alles in Australien besitzt es ein BBQ, was heftig zum Einsatz kam. Abwechselnd wurde geschnorchelt (viele bunte Fische), gegessen, auf Deck in der Sonne gelegen, Straende besucht und den andern beim Segeln (also der Arbeitsteil) zugeschaut. Also seeehr schoen das Ganze. Urlaub pur. Nebenher haben wir dann auch noch eine riesige Schildkroete gesehen und um unser Boot kreiste ein Delfin (den Greg, das Maedchen fuer alles unter Deck, mit seinem "Didgeridoo" vertrieben hat.). Und nachts gab es als Zugabe noch einen wunderschoenen Sternenhimmel. Wir koennen uns also nicht beklagen

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Nach 3 Tage/2Naechten harten Segelns sind wir jetzt wieder zurueck in Airlie Beach um uns von den Strapazen zu erholen. Morgen nehmen wir dann den Greyhound nach Mackay. Mehr spaeter!

 

 

1 Kommentar 13.9.07 13:16, kommentieren

Fotos

Bilder!

http://s236.photobucket.com/albums/ff103/sandz-pandz/

3 Kommentare 13.9.07 13:42, kommentieren

Fraser Island

Mackay war... joa, da!

Danach waren wir im Working Hostel in Bundaberg. Dort waren die Mitarbeiter sehr nett, und haben uns ein Mietauto besorgt (Cheers Ross!) mit dem wir dann zur Town of 1770 gecruised sind. Da ist damals Captain Cook mit seinem, Schiff Endaevour gelandet (kleine Geschichtsstunde von Sandra). Sandra ist auch nur einmal auf der rechten Seite gefahren ("Haeh, warum kommt der mir denn entgegen??!!" ) und wir haetten auch fast Wale gesehen. Alles in allem ein schoener Ausflug. Daumen hoch!

Jetzt kommt unser Lieblingsttag. Sonntags in Hervey Bay. Freut euch. Nach einer einstuendigen strammen Wanderung wurde das Objekt der Begierde erreicht: ALDI!!!!! Uns standen fast die Traenen in die Augen. Selbst die gelben Fliessen waren die selben wie Zuhause! Neben guten deutschen Produkten wie Hausbrot Haribo und Spekulatius gibts da auch nachgemachte Australische Waren wie TimTams, Vegemite und Cherry Ripe ("I love my CHerry Ripe" ). Ein Traum! So guenstig haben wir noch nie Eingekauft! Dumm war nur, dass es doch keinen Bus zurueck gab und wir mit 5 Kilo Schokolade und co wieder zuruecklatschen mussten. Aber das war in dem Moment egal: Aldi!
.

Getroestet hat uns das wunderschoene Hostel mit Nemomalereien, freundlichem Personal und eigenem Fernseher (Australian Idol!).

Am Montag sind wir dann ziemlich frueh in Rainbow Beach angekommen, von wo aus wir am Dienstag unsere Tour nach Fraser Island gestartet haben. Erstmal haben wir einen superfilm vorgespielt bekommen, der uns auf alle Gefahren der Insel hingewiesen hat (also im Prinzip wurde nur was von den Dingos erzaehlt - so Autopannen oder sio sind ja auch eh eher selten). Dann wurden wir noch ins Autofahren eingewiesen (4WD) und wie man mit kontrollierenden Rangern umgeht ("Ranger Danger, here is my fucking permit, get out of my face!" ). Nachdem wir unseren Jeep beladen und die Fahrroute geklaert haben ("YoYoYoLake McKenzie" ) gings rauf auf die Faehre, wo wir noch ein paar Delfine bewundern konnten und rueber nach Fraser Island. Dort konnte man sich schnell an die Sandpiste gewoehnen.



Dann ging es die meiste Zeit am Strand lang, wo wir den Wellen ausweichen mussten, was selten gelang ("It's a fucking carwash!" ).



Unsere 3 Schotten hielten uns dabei immer bei Laune, sei es durch Tanzen, Singen oder Fluchen. Das koennen sie sehr gut. Nach dem spektakulaern Lake McKenzie

 Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

schlugen wir dann unsere Zelte im Aborigineecamp auf. Damit wir 3 Aboriginees und einen Backpacker in Kriegsbemalung beim Tanzen und singen zuschauen durften und eine Gute Nacht Geschichte hoerten, durften wir 10 $ bezahlen und auch das Plumpsklo benutzen. GUt dass uns die Englaender davor bekocht hatten und wir wenigstens nichts machen mussten.



Am naechsten Tag sind wir so um 9 dann auchmal losgefahren zu den Champagne Pools, wo wir den Mittag verbracht haben. Gigantische Wellen fuellten das Felsbecken, indem man von Blasen umgeben baden konnte.



Danach wollten wir die Schildkroeten am Lake Allom besuchen. Leider war unser Autro doch nicht fuer den Weg gemacht (vielleicht war er deshalb nicht auf unserer Karte eingezeicvhnet). Diesmal half auch alles Schieben von den 11 Passagieren nichts




 

und 2 nette Australische Familien mussten uns aus dem Sand ziehen (mit der ueblichen Australischen Gelassenheit.No worries). Abends haben wir dann am Strand geschlafen, wo wir diesmal keine Sandspinne zu besuch hatten. Nach muehsamen Aufstehen gings dann noch zum Lake Wabby, der hinter riesigen Sandduenen lag.

 

Nach einer Runde schwimmen mussten wir dann auch schon wieder das Auto abgeben und jetzt erholen wir uns in dem Hostel von den Strapazen und dem Sand ("Sand ist der Feind!" ).

Morgen: Noosa.

3 Kommentare 20.9.07 09:25, kommentieren

Brisbane

WIR HABEN KOALAS GESEHEN!!!!!!!!!

In Noosa im Nationalpark haben wir echt 3 Koalas im Baum sitzen geshen. Haben auch extra alles schoen gefilmt ("er kratzt sich -Ooooh!!" ) .



 

2 Minuten spaeter haben wir dann noch Wale gesehn!  Ein erfolgreicher Tag also.

Als wir dann mit dem Greyhound  nachmittags losgefahren sind, hat es angefangen zu regnen. Hier in Brisbane ist es immernoch etwas bewoelkt. Aber heute haben wir schon einen Stadtspaziergang gemacht, bei dem wir mit CHips und Red Bull bei Laune gehalten wurden.

Morgen fahren wir iin den Koalapark. Schon wieder Koalas, wie langweilig!

 

2 Kommentare 23.9.07 08:32, kommentieren

They call me Tiger...

Der Koalapark! Sowas von cool! Haben Kaengurus geknuddelt (also wirklich so richtig) und nen Koala auf dem Arm gehabt (und ihm dabei am Arsch gekrault) und ne Schweinchen Babe Show gesehen und Milliuuuunen Fotos gemacht. Das war schoen!




Surfers Paradise:

Hochhaeuser zieren die Promenade. Aber Partymachen war lustig. Wer haette gedacht, dass genau an diesem Abend Heroes - Mottoabend der UniversityGames ist! So viele Rambos, Supermans und Borats auf einem Haufen - fast wie Rosenmontag!

Auch unsere Mitbewohner waren hier was besonderes: Der 60-jaehrige Australier, der von allen nur Tiger genannt wurde und uns zum Abschied Muscheln schenkte sowie der junge Kanadier, der mitten in der Nacht ein perfektes Alle meine Entchen dabot gefolgt von Haenschen Klein (wohlgemerkt mit allen Strophen!).

Jetzt sind wir hier in Byron Bay angekommen, wo wir in einem netten Huettchen am See schlafen werden.

Morgen ist Surfen angesagt. Und Anne ist schon wieder aufgeregt - wie schon vor dem Segeln, dem Autofahren und allem andern.

Bilder gibts spaeter!

 

27.9.07 10:12, kommentieren